08. Dezember 2015

GRÜNE besuchen LWL Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Hamm

Bild: GRÜNE lassen sich  die bewegungstherapeutischen Angebote erläutern

LWL GRÜNE lassen sich die arbeits- und bewegungstherapeutischen Angebote der Klinik erläutern.

Angesichts der ständig steigenden Bedarfe in der Kinder- und Jugendpsychiatrie besuchte die GRÜNE Fraktion die LWL-Klinik in Hamm. Der ärztliche Leiter Prof. Dr. Holtmann erläuterte die Angebote der Klinik und betonte eindrücklich, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen der Kinder- und Jugendpsychiatrie und der Jugendhilfe sei. Nach der Klinikentlassung brauchen die Kinder und Jugendlichen schnell eine gute Perspektive für ihren  zukünftigen Lebensort - dies gelingt in vielen Fällen nicht. So hat die Klinik mit dem LWL Jugendheim Hamm HEIKI dort eine Station eingerichtet, die den Kindern und Jugendlichen nach der Entlassung eine Findungsphase ermöglicht, wie es weitergehen kann.

Prof. Holtmann wünscht sich, mehr teilstationäre Angebote und auch home-treatment anbieten zu können, wofür aber eine Neuregelung der Finanzierungsstrukturen notwendig ist. Gern würde er dies modellhaft erproben.