Änderungsanträge der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im LWL zum Grundsatzbeschluss zur Errichtung eines Eingangs- und Ausstellungsgebäudes im LWL-Freilichtmuseum Detmold (Vorlage 14/2250)

Wir begrüßen die durch die Verwaltung vorgeschlagene ökologische Ausrichtung des Eingangs- und Ausstellungsgebäudes als Modell- und Leuchtturmprojekt ausdrücklich!

Wir möchten aber herausstellen, dass die oberste Priorität die ökologische Ausrichtung des Eingangs- und Ausstellungsgebäudes sein muss. Es soll ja der Begründung der Verwaltungsvorlage zufolge “als ein Modellprojekt des nachhaltigen Bauens unter Berücksichtigung neuester und zukunftsweisender Technologien errichtet werden”. Das muss schon im Beschluss klar sein.

Mit dem Änderungsantrag zum Antrag von CDU und SPD machen wir deutlich: Die ökologische Ausrichtung des Gebäudes muss natürlich unter Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit umgesetzt werden – die ökologische Ausrichtung darf aber nicht unter dem Vsorbehalt der Wirtschaftlichkeit erfolgen.

Nur ein kleiner Zungenschlag? Für uns ein gewaltiger Unterschied!

2020 03 03 Antrag GRÜNE 14-2328 Änderung Detmold

2020 03 03 Antrag GRÜNE 14-2329 Änderung Detmold CDU_SPD

 

14/2328 – Betreff:

Änderungsantrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im LWL zur Vorlage 14/2250 “Priorisiertes Investitionsprogramm für das LWL-Kulturdezernat”; hier: Grundsatzbeschluss zur Errichtung eines Eingangs- und Ausstellungsgebäudes im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Beschlussantrag:

Der Landschaftsausschuss möge beschließen:Nach Satz 1 des Beschlussvorschlages („Der Errichtung eines neuen Eingangs- und Ausstellungsgebäudes mit ermittelten Gesamtkosten von rund 37 Mio. EUR wird vom Grundsatz her zugestimmt.“) wird folgender Satz eingefügt:„Im Sinne der ökologischen Ausrichtung des Museums soll das Eingangs- und Ausstellungsgebäude als ein Modellprojekt des nachhaltigen Bauens unter Berücksichtigung neuester und zukunftsweisender Technologien errichtet werden.“

Begründung:

Der in der Begründung zur Vorlage 14/2250 stehende Passus ist für den Neubau des Gebäudes von derart zentraler Bedeutung, dass er sich im Beschlussvorschlag wiederfinden muss. Dies ist ein wichtiges Signal für die mögliche Akquirierung weiterer Fördermittel.Der Vorrang als Modellprojekt des nachhaltigen Bauens unter Berücksichtigung neuester und zukunftsweisender Technologien ist daher klar herauszustellen.

 

Gez.

Thorsten Schmolke, Dr. Herbert Vollmer, Stefan Helmken, Werner Loke, Martina Müller, Karen Haltaufderheide

F.d.R.

Dr. Didem Ozan

 

 

14/2329 – Betreff:

Änderungsantrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum gemeinsamen Antrag von SPD-Fraktion und CDU-Fraktion im LWL zur Ergänzung des Grundsatzbeschlusses zur Errichtung eines Eingangs- und Ausstellungsgebäudes im LWL-Freilichtmuseum Detmold (Drucksache Nr.: 14/2250)

Beschlussantrag:

Der Landschaftausschuss möge beschließen:In Beschlusspunkt 1 des gemeinsamen Antrags von SPD-Fraktion und CDU-Fraktion wird Satz 2 folgendermaßen geändert:„Die Beauftragung verfolgt das Ziel, die hohen Erwartungen des Bauvorhabens auf Grundlage der Beschlussvorlage 14/2250 unter den dort beschriebenen wirtschaftlichen, finanziellen und terminlichen Gesichtspunkten abzusichern.“ Der Passus „an die Ökologie und Nachhaltigkeit“ im Satz 2 wird gestrichen.

Begründung:

Im Beschluss 14/2250 wird deutlich, dass hier ein Modellprojekt des nachhaltigen Bauens unter Berücksichtigung neuester und zukunftsweisender Technologien errichtet werden soll.Die Umsetzung dieses Modellprojektes ist unter den in der Beschlussvorlage beschriebenen wirtschaftlichen, finanziellen und terminlichen Gesichtspunkten abzusichern.

 

Gez.

Thorsten Schmolke, Dr. Herbert Vollmer, Stefan Helmken, Werner Loke, Martina Müller, Karen Haltaufderheide

F.d.R.

Dr. Didem Ozan

Drucken