GRÜNER Antrag für Komplettverkauf der RWE-Aktien abgelehnt

Pressemitteilung von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im LWL

SPD und CDU handeln klimapolitisch und wirtschaftlich verantwortungslos

„Klimapolitisch wie finanziell verantwortungslos“ nennt Werner Loke, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Entscheidung von SPD und CDU im Finanzausschuss des LWL, sich nur von einem Viertel der 6,6 Mio RWE-Aktien im Wert von derzeit etwa 154 Mio. EUR zu trennen.
Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landschaftsverband Westfalen-Lippe forderte heute im Finanzausschuss, sich von 100% der RWE-Aktien zu trennen. CDU und SPD votierten für einen Verkauf von lediglich 25 % der Aktien und fallen damit weit hinter den Vorschlag des Landesdirektors zurück, dementsprechend immerhin 75% der Aktien verkauft werden sollten.
„RWE ist nicht nur einer der größten CO2-Verursacher in Europa, sondern hemmt den Ausbau klimafreundlicher Energien auch in den Kommunen und Kreisen vor Ort“, sagt Fraktionssprecherin Martina Müller. Die Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN im LWL hatte zuvor bereits mehrfach beantragt, dass die Anteile an der RWE AG verkauft werden. „Die Aktien jetzt in die Kulturstiftung abzuschieben, hat nichts mit nachhaltiger Anlagestrategie zu tun“, erklärt Werner Loke, „Geldanlagen in klimaschädlichen Branchen belasten unser Klima und sind ein finanzielles Klumpenrisiko. Wir wollen eine ethisch und ökologisch nachhaltige Anlagestrategie.“

Zur Vorlage 14/1927 Verkauf von RWE-Aktien:
https://www.lwl.org/bi-lwl/vo020.asp

GRÜNER Antrag zum vollständigen Verkauf der RWE-Aktien und Re-Investition nach nachhaltigen Kriterien:
https://gruene-lwl.de/aktuelles/aenderungsantrag-der-fraktion-buendnis-90-die-gruenen-zur-vorlage-14-1927-verkauf-von-rwe-aktien/

Bei Rückfragen:
Werner Loke: 0170 6657396
Martina Müller: 0151 58150894

 

Drucken