SPD, GRÜNE und FDP trafen sich zu einem kulturpolitischen Fachgespräch auf Schloss Cappenberg

Selm/Westfalen. Zu einem kulturpolitischen Austausch traf sich der kulturpolitische Arbeitskreis der Gestaltungsmehrheit beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) auf Schloss Cappenberg.

Der Unnaer Kreisdirektor Rainer Stratmann begrüßte die westfälischen Kulturpolitikerinnen und Kulturpolitiker von SPD, GRÜNEN und FDP/FW und berichtete über die Geschichte des Schlosses Cappenberg, das zu den bedeutendsten Beispielen westfälischer Klosterbaukunst des Barock zählt.

Anschließend unternahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Rundgang durch die Freiherr-vom-Stein-Ehrenausstellung

Zum Schluss der Tagung bedankte sich der Vorsitzende der Landschaftsversammlung und der Vorsitzende des Kulturausschusses, Dieter Gebhard, für die Gastfreundschaft des Kreises Unna. “Den Namen ‘Ein scharfes Stück Ruhrgebiet’ trägt der Kreis zu recht,” war man sich einig.

Drucken