Klares Bekenntnis aller Fraktionen im LWL zum "Droste-Kulturzentrum" in Burg Hülshoff 18. Apr. 2016

GRÜNE beantragten Sondersitzung zur Beratung über Ausbau der Burg Hülshoff zum Kulturzentrum Literatur

Burg Hülshoff

Burg Hülshoff / LWL

Projekt Literaturzentrum Burg Hülshoff geht nicht zu Lasten der anderen Kultureinrichtungen des LWL

Münster) Auf Initiative der Fraktion von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN in der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe  kamen am Freitagmorgen die Mitglieder des Landschafts- und des Kulturausschusses zu einer Sondersitzung zusammen, um über den jährlichen Betriebskostenzuschuss für ein Kulturzentrum Literatur in der Burg Hülshoff zu entscheiden. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um den Ausbau der Vorburg  zu einer Veranstaltungs- und Ausstellungsstätte zu ermöglichen.

 „Annette von Droste-Hülshoff ist eine Dichterin mit internationalem Ruf und Bekanntheitsgrad. Ihren authentischen Geburts- und Lebensort zum Literaturzentrum auszubauen ist ein vielversprechender Schritt um Westfalen über seine Grenzen hinaus als Literaturland zu etablieren“, erläutert Jens Burnicki, kulturpolitischer Sprecher. „Doch wenn wir Annette neue Kleider kaufen, dann müssen wir darauf achten, dass innerhalb unserer LWL-Kulturfamilie keine Neiddebatte entsteht.“

„Für uns war es wichtig zu erreichen, dass die notwendigen Mittel im Kulturbudget zusätzlich eingestellt werden und nicht zu Lasten anderer Projekte des LWL gehen. Denn der Kulturhaushalt ist in den letzten Jahren bis zur Schmerzgrenze ausgepresst worden. Wir freuen uns natürlich, dass die anderen Fraktionen unseren Antrag unterstützt haben“, erklärt Martina Müller, Fraktionssprecherin der GRÜNEN Fraktion in der Landschaftsversammlung.
 
Am Ende stand dann ein einstimmiger Beschluss, mit dem die beiden LWL-Ausschüsse nach außen ein eindeutiges Zeichen setzten, dieses Projekt zu unterstützen und damit letztlich auch der Gemeinde Havixbeck als Antragstellerin für die Bundesmittel signalisieren, sie mit diesem Projekt nicht allein zu lassen.